tour in westkueste sizilien

[Home] [Su]

SIZILIEN FEWO, FERIENHAEUSER, FERIENWOHNUNG, UNTERKUENFTE IN SCIACCA AGRIGENTO.

zurueck zum info und buchungenkeramik von sciacca

REISEN DURCH WESTSIZILIEN : Es ist möglich, von unserem Haus, innerhalb einer Autostunde, alle Orte von Kultur und Geschichtlichem Interesse von mitten und westSiziliens zu erreichen .

SELINUNTE

 

Selinus wird vom griechischen Namen für das wohlriechende Kraut abgeleitet, das sie Selinon anriefen: wilder Sellerie (heleioselinon? Apium graveolens) sowie Gebirgspetersilie (Oreoselinon? Petroselinum, von dem die englische Bezeichnung verdorben wird). Funnily genug, dieses Kraut, das die ancients, die in solcher hoher Achtung gehalten wurden, Persephone eingeweiht wurden, wurde sie allgemein, um Victors an den Isthmian Spielen zu können verwendet und Wreaths für das Schmücken der Gräber der Toten zu bilden. Sie wuchs im profusion in diesem Teil von Sizilien und erscheint auf den ersten Münzen minted durch die Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SEGESTA

 

besetzt eine herrliche Position, unter leicht schrägen Hügeln des Gelbockers und des ruddy Brauns, die manchmal in markierten Kontrast durch Flecken der veränderten Grüns um die ausgegrabenen Bereiche geworfen werden. Die ganze Weile, wird die timeless Landschaft rüber durch das majestätische Schattenbild des Doric Bügels vorgesessen. Altes Segesta wurde vermutlich durch das Elimi gegründet; unter griechischer Förderung ordnete es bald, wie Erice (Eryx) unter den führenden Städten des Mittelmeerbassins.

 

DIE SALINEN VON TRAPANI

 

Die Ursprung der Salz-kommen in, Wannen gehen zurück zu den Phönizieren, die feststellten, daß geographische und klimatische Verhältnisse dieses Bereichs sehr waren vorteilhaft, also sie einige anbrachten Bassins, wo Meereswasser und von, wo es Salz extrahiert. Später unter Federico II von den Salz-Wannen wurde sehr wichtig, da er sie im Costituzioni von Menfi (Menfi Costitutions) erwähnte und es Eigenschaft von der Krone bildete. Während der Zeiten des Salzes verschiebt hatte blühende Periode, die mit unproduktiven Perioden wechselte. Aber sie haben unsere Zeiten in ihrem splendour und in ihrer Produktivität erreicht. Das Verfahren, durch das vom saltish Wasser, das es erhält, in der Kornproduktion zu salzen, lang ist und, von einem bestimmten Gesichtspunkt, es sind auch kompliziertes Wasser zuerst werden gelegt in das sogenannte fridde (kalt) wegen ihrer niedrigen Temperatur. Das fridde sind zwei externe Bassins mit grösseren Maßen als die anderen durch eine zentrale Mühle, Wasserdurchläufe im vasu cultivu, das in dem ein Bassin dort sind Rückstände der vorhergehenden Bearbeitung ist, die als Hefe benutzt werden. Von hier wässern Sie Flüsse bis das ruffiana, ist das das Bassin, das in die Mitte, zwischen das vasu und das caure gelegt wird. Diesen in den letzten Bassins wird Wasser heißer als vorher und also wird es, die das salter und intensives Rot gefärbt werden. An den Ende Wasser resches salzen das caseddri, das Bassins, in denen erste Schichten des Salzes Gestalt annehmen. In zwei bestimmten Perioden des Jahres producted das Salz wird angesammelt Hütten entlang dem vollständigen Umkreis ringsum der Salz-Wannen bildend, die durch Fliesen toprotect sie von der Sonne und vom Wind abgedeckt werden.

 

 

 

PALERMO

PALERMO

Palermo, Sizilien Haupttor, nestles mitten in einer breiten beigefügten Bucht, zum Norden, durch die Pellegrino Einfassung und, dem Süden, durch Capo Zafferano. Es liegt auf dem Rand einer sehr fruchtbaren Ebene, die im 15. Jahrhundert Conca D'Oro (das goldene Oberteil oder Horn von viel) wegen seiner lush Zitrusfruchtplantagen, Palmen und Olivenbaumgruppen bedeutend benannt wurde. Auf einmal war es ein Lieblingslieblingsplatz der Verfasser, Dichter und Künstler, die waren, enraptured durch seine östliche Atmosphäre und Schönheit.

MONREALE

DER DOM VON MONREALE

Mit einer herrlichen Position, die über dem Conca d'Oro hoch ist, war das Monte Reale in den normannischen Zeiten eine königliche Jagdhütte und -wohnsitz. Es war nicht bis William II entschied, die berühmte Kathedrale mit einem königlichen, die Palast und einem Monastery zu errichten angebracht wurden, das, das eine Stadt sich aus eigenem Recht im Bereich entwickelte. Die städte Herz und Seele wird noch durch den Bereich dargestellt, der von der Kathedrale ausstrahlt. Auf der Nordseite liegt Piazza Vittorio Emanuele mit seinem feinen Fontana Del Tritone.

 

FAVIGNANA

Die drei Inseln, die einen Mini-Mini-archipelago weg von Trapani bilden, werden Favignana, Levanzo und Marettimo genannt; sie zählen ca. 4.600 Einwohner. Alle drei werden mit den reizenden Küstenlinien gesegnet, die im prachtvollen Kristall-freien Wasser untergetaucht werden. Die Inseln, die bekannt bewohnt worden zu sein seit den prähistorischen Zeiten (in der Tat, wird es gedacht, daß Levanzo und gebildetes Favignana von der Hauptinsel von Sizilien in den Palaeolithic Zeiten zerteilen), gezeugt einem sehr wichtigen Fall im Altertum.

AGRIGENTO

La Valle dei Templi


La Valle dei Templi rappresenta, a tutt'oggi, la testimonianza più sublime della civiltà greca in Sicilia. Tra le campagne colme di mandorli in fiore, lo sguardo si poggia sui meravigliosi ruderi dei templi che nel tempo hanno conservato intatta la loro imponenza architettonica.
 

 


La Valle dei Templi sorge nella parte più a sud sulle vestigia dell'antica città e comprende numerosi templi edificati nel V secolo a.C.. Essi furono costruiti con tufi calcarei locali in stile dorico e rivolti verso est, per rispettare così il principio secondo cui la statua raffigurante la divinità, posta all'interno della cella d'ingresso, venisse illuminata dal sole nascente.

 

 

La Valle è stata istituita a zona archeologica che si estende su una vasta area su cui si trovano, quasi allineati, i templi classificati con i nomi greci delle divinità. Percorrendo l'itinerario consigliato troviamo:
Il tempio di Zeus Olimpio (Giove) che venne edificato per ringraziare il dio Zeus in occasione della vittoria del 480 a.C. degli agrigentini sui Cartaginesi. In origine il tempio, che fu uno dei più maestosi dell'antichità, era lungo 113 metri e largo 56 metri. Esso presentava una trabeazione sostenuta da colonne alte ben 20 metri alle quali si alternavano i cosiddetti Telamoni, cioè delle gigantesche statue con sembianze umane. Molti dei blocchi tufacei presentano tutt'oggi particolari incisioni a forma di U che servivano a contenere la corda con cui veniva sollevato e sistemato il blocco di pietra.
 

 


Il tempio di Castore e Polluce (Dioscuri), che venne eretto nel V secolo a.C., fu attribuito ai due gemelli nati dalla dea Leda e dal dio Zeus. Il tempio, che rappresenta il simbolo della città di Agrigento, conserva solo quattro colonne e una parte della trabeazione. Poco distanti da esso sono stati rinvenuti due altari sacrificali, uno quadrato e uno circolare, appartenenti probabilmente ad un originario santuario dedicato alle divinità infernali.

 



Il tempio di Eracle (Ercole), che è il più antico e di cui oggi sono visibili ben otto colonne rastremate (assottigliate verso l'alto per apparire più alte).
Guardando verso sud si trova la Tomba di Terone, grandioso monumento di pietra tufacea e di forma piramidale, che venne edificato per ricordare i soldati morti nella seconda guerra punica.
 

 



Il tempio della Concordia, che è l'unico giunto a noi nella sua integrità. Edificato nel 430 a.C., nel VI secolo a.C. esso fu trasformato in un edificio sacro, di cui sono ancora visibili le arcate inserite nelle mura della cella centrale. In esso sono presente imponenti colonne rastremate e la parte del fregio risulta decorata da triglifi e metope. Il nome Concordia deriva da un'iscrizione latina ritrovata nelle vicinanze del tempio stesso.
 

 

 


Il tempio di Hera Lacinia (Giunone), che venne edificato intorno al V secolo a.C. e incendiato dai Cartaginesi nel 406 a.C.. Esso fu attribuito a Giunone, dea protettrice del matrimonio e del parto, e ha mantenuto inalterato nel tempo il colonnato (solo in parte restaurato nel 1900) della cella d'ingresso. Uscendo dal tempio verso est si trova ancora l'altare del tempio.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Zurueck zum info und buchungen